Elevator Pitch: Wie sage ich es meinem Kunden?

Kommen sie auf den Punkt
Kommen sie auf den Punkt

 

Wie weiß Ihr potenzieller Kunde was Sie tun – und wie wecken Sie wirkungsvoll Interesse in kurzer Zeit, etwa beim Small-Talk oder einer zufälligen Begegnungssituation?

Gerade als Selbständige, Unternehmer und Dienstleister stehen wir immer wieder vor der Herausforderung, jederzeit unser Angebot auf den Punkt bringen zu können.

 

Das funktioniert am besten, wenn wir gut darauf vorbereitet sind, für wen, was und vor allem welche Lösungen wir bieten.

 

Immer wieder gern: Der Elevator Pitch

Dieser Begriff steht für eine prägnante Kurz-Präsentation von etwa 30-60 Sekunden – also der typischen Zeit, die man in einem Aufzug verbringt. Hier bringen Sie kurz, knackig und emotional auf den Punkt, wer sie sind, was Sie zu bieten haben und wie Ihr Gesprächspartner davon profitieren kann.

Sie haben nur ein kurzes Zeitfenster, um zu überzeugen. Sprechen Sie Ihren Gesprächspartner direkt und möglichst emotional an. Sie verstärken die Wirkung, wenn Sie in Bildern sprechen. Achten Sie darauf klar und deutlich zu sprechen nicht zu schnell. Verzichten Sie auf Fremdwörter und wählen Sie eine Ansprache auf Augenhöhe – die Darstellung muss für jedermann leicht verständlich sein. Die Herausforderung ist, innerhalb weniger Sekunden die Aufmerksamkeit des Gesprächspartners in Ihren Bann zu ziehen und sich eingehender mit Ihnen zu beschäftigen.

 

Nicht nur im Aufzug: Hier nützt der Elevator Pitch

  • Auf einer Messe: Sie besuchen z.B. gezielt eine Messe für Ihre Neukundengewinnung. Wenn Sie jetzt an potenzielle Neukunden herantreten, ist es wichtig, mit dem ersten Satz Interesse zu wecken.
  • Am Telefon: Der direkte Draht zu Ihren Kunden – hier kommt’s darauf an, in kurzer Zeit ein knackiges Angebot zu präsentieren, das hängen bleibt.
  • Im Akquisegespräch: Hier stimmen Sie Ihren Kunden auf Ihre Leistung ein. Geben Sie dem Gesprächspartner einen Grund, warum sich das Gespräch für ihn lohnt.
  • Bei Netzwerktreffen: Eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und mit Menschen ins Gespräch zu kommen – aber nur, wenn die anderen wissen, was genau Sie bieten.

Es gibt also vielfältige Möglichkeiten, den Elevator Pitch anzuwenden – egal ob Sie im Flugzeug, auf einer Party oder bei öffentlichen Auftritten unterwegs sind. Beantworten Sie im Elevator Pitch die drei zentralen Fragen Ihres Zuhörers:

  • Wer sind Sie?
  • Was tun Sie?
  • Wie profitieren Ihre Kunden von einer Zusammenarbeit?

Gehen Sie so vor:

  1. Überlegen Sie sich, wenn Sie ansprechen möchten. Was spricht Ihren Kunden, am meisten an? Wo liegt sein Interesse?
  2. Formulieren Sie Ihren Türöffner. Sie können dafür eine Frage, ein Bild oder ein Beispiel nutzen.
  3. Sprechen Sie auf Augenhöhe, meiden Sie Fremdwörter und Fachbegriffe. Durch die Verwendung von Bildern verankern Sie die Inhalte emotional im Gehirn des Gegenübers.
  4. Hin zum Zuhörer: Verzichten Sie auf die Schilderung von Methoden oder Eigenschaften, sondern berichten Sie anschaulich, wie Sie zur Lösung der Herausforderung Ihres Zuhörers beitragen.

Wenn Sie jetzt das nächste Mal gefragt werden, was Sie beruflich tun, winken Sie nicht ab und sagen, ich mach was mit Suchmaschinenoptimierung – bringen Sie Ihre Leistung auf den Punkt! „Ich bin spezialisiert auf Suchmaschinenoptimierung. Die Kunden, mit denen ich zusammenarbeite, wollen wiederum neue Kunden gewinnen und bei Google & Co. besser gefunden werden. Dazu zeige ich ihnen, wie Sie Ihre Webseite verbessern, um dann schneller mehr Anfragen zu erhalten.“

Mein Praxistipp: Achten Sie bei jedem Pitch stets darauf, ihn ein wenig auf den jeweiligen Zuhörer abzustimmen. Wenn Sie auf einer Party gefragt werden, was Sie tun, sollte es dem Anlass entsprechend locker klingen, im Business-Umfeld hingegen darf es gern ein wenig förmlicher zugehen.

Welche Erfahrungen machen Sie damit Ihre Leistung auf den Punkt zu bringen?

Schreiben Sie mir gern in den Kommentaren.

 

Die Autorin: Christina Bodendieck berät und unterstützt Unternehmen und Selbstständige durch Akquise und Marketing-Strategien, Training und Coaching zu allen Akquise und Vertriebsthemen.  Sie gibt Workshops und hält Vorträge. Sie wollen mehr erfahren?

Hier geht es zum Beratungsangebot 

 

Bild: Pixabay/ Canva

 

Ein Gedanke zu „Elevator Pitch: Wie sage ich es meinem Kunden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.