Per Abkürzung zum Akquise-Erfolg

akquisecamp2016_3_akquiseplus-2
Fotolia@Rawpixel.com

Hier und heute geht’s um ganz praktische Impulse für den Start in die Kundengewinnung – und um mein neues Angebot “Akquise-Camp”, das am 18. November in Hamburg startet: Denn in den Gesprächen mit meinen Kunden höre ich immer wieder, dass sie sich eine Art Abkürzung wünschen, ein Rezept mit einer schnellen Wirkung, das im besten Fall garantiert neue Kunden bringt.

Sicher – es gibt vielerlei Möglichkeiten, Kunden zu gewinnen. Entscheidend ist doch, dass diese Möglichkeit zu Ihnen, Ihrem Produkt und Ihren potenziellen Kunden passen. Was nützt es, auf einmal einen Berg von Anfragen zu bekommen, den man dann mühsam abarbeiten muss – aber wenig dabei ist von Kunden, die wirklich passen und mit denen man gern zusammenarbeitet?

Um herauszufinden, vor welchen Herausforderungen meine Kunden bei ihrer Akquise stehen, habe ich sie genau dazu befragt. Die häufigsten Antworten waren:

  • Wie finde ich heraus, welche Akquise- und Marketingmaßnahmen überhaupt zu mir passen?
  • Wie kann ich mein Angebot am besten sichtbar machen?
  • Wie bleibe immer motiviert?
  • Wie schaffe ich es, meine Akquise- und Marketing-Maßnahmen in mein Tagesgeschäft einzubinden?

 

Zunächst: Klarheit verschaffen

Überlegen Sie im ersten Schritt, was Sie erreichen möchten: wie viele Neukunden in welchem Zeitraum? Eine wichtige Frage, denn was bringt es Ihnen, schnell neue Kunden zu gewinnen, diese aber nicht bedienen zu können? Also klären Sie, wie viele neue Kunden pro Monat oder pro Quartal sie möchten. Das ist sicher abhängig vom konkreten Angebot – wenn Sie eine Beratung anbieten und Sie diesen Prozess über einen längeren Zeitraum begleiten, ist es etwas anderes, als wenn Sie ein fertiges Produkt nach Stückzahlen verkaufen.

Dann: strategisch vorgehen

Um den Streuverlust so gering wie möglich zu halten, nehmen Sie Ihre Zielkunden in den Fokus und überlegen Sie, was der Kunde am meisten braucht. Wie und womit könnten Sie ihn bestmöglich unterstützen und wie wird er davon profitieren? Diese Fragen liefern Ihnen wichtige Impulse für die Kundenansprache.

Jetzt: Stärken nutzen

Um die Akquise zu erleichtern und motiviert dranzubleiben, schauen Sie bitte, welche Akquise-Tools besonders gut passen und was Ihnen Spaß macht. Sprechen Sie gern, knüpfen Sie gern Kontakte, sind Sie lieber on- oder offline unterwegs? Oder liegt es Ihnen zu schreiben und Videos zu drehen? Legen Sie auf der Basis Ihrer Vorlieben individuelle Herangehensweisen fest und  zeigen Sie, welches Kundenproblem mit dem passenden Tool gelöst werden kann.

Immer: Dranbleiben!

Akquise und Marketing sind dann am wirkungsvollsten, wenn Sie kontinuierlich betrieben werden. Erstellen Sie sich einen Akquise-Fahrplan und reservieren Sie jede Woche ein Zeitfenster für geplante Kundengewinnungs- und Marketingaktivitäten.

Noch mehr Motivation gefällig?

Für alle, die ihre Kundengewinnung nicht mehr dem Zufall überlassen, jetzt die Ärmel hochkrempeln und ein eigenes Akquise-System entwickeln wollen, das regelmäßig Kunden bringt, gibt es jetzt das Akquise-Camp. Ohne Zelt und Isomatte, aber dafür mit viel Inspiration, einer maßgeschneiderten Akquisitionsstrategie und Austausch in einer kleinen Gruppe – der nächste Termin für das akquise-plus Akquise-Camp ist der 18. November 2016.

akquisecamp2016_3_akquiseplus-2Hier geht’s zur Anmeldung:

 

 

 

Die Autorin: Christina Bodendieck berät und unterstützt Unternehmen und Selbstständige durch Akquise und Marketing-Strategien, Training und Coaching zu allen Akquise und Vertriebsthemen.  Sie gibt Workshops und hält Vorträge. Sie wollen mehr erfahren?

Hier geht es zum Beratungsangebot 

Foto: Fotolia@Rawpixel.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.