5 Tipps, um Kunden dauerhaft zu binden

Wie bleiben Sie nach Auftragsabschluss mit Ihren Kunden in Kontakt?
Wie bleiben Sie nach Auftragsabschluss mit Ihren Kunden in Kontakt?

Gehören auch Sie zu denen, die denken, dass sich das Thema Kundenbindung doch von selbst versteht? Zumindest wenn ein Kunde gekauft hat – dann wird er sich schon von alleine melden, oder hier und da eine Empfehlung aussprechen? Er kennt Sie und Ihre Leistungen jetzt doch und weiß, was diese Wert sind – ab jetzt läuft’s quasi von allein?

Vorsicht, ganz so einfach ist es leider nicht! Kunden möchten gehegt und gepflegt werden. Der Aufwand, einen neuen Kunden zu gewinnen, ist in der Regel um ein Vielfaches höher als einen bestehenden Kunden zu binden. Das ist vor allem für kleine Unternehmen und Dienstleister relevant, da es für sie eine besonders große Herausforderung ist, stets eine konstante Auslastung und genügend Aufträge in der Tasche zu haben.

Wie steht’s mit Ihrer Kundenbindung?

Vielleicht denken Sie, dass Kundenbindung in der heutigen Zeit kein großes Thema ist, wo es doch so vielfältige Möglichkeiten gibt, Telefon, E-Mail und Social Media wie Facebook, Twitter oder Xing gezielt für die Kundenkommunikation einzusetzen.

Damit Sie Folgeaufträge und Empfehlungen von Ihren Kunden erhalten, ist eine gute Kundenkommunikation die Voraussetzung.  Wenn Sie sich nicht hin und wieder in Erinnerung bringen, verblasst die gute Erfahrung, die ein Kunde mit Ihnen gemacht hat – auch wenn Sie besonders positiv war. Wie können Sie also eine nutzbringende Interaktion mit Ihren Kunden in Gang bringen und die dazu passenden Kanäle finden? Heute erhalten Sie 5 Tipps, mit denen Sie Ihre Kundenkommunikation verbessern und nachhaltig dafür sorgen, dass sich Ihr Angebot herumspricht.

1. Halten Sie regelmäßigen Kontakt

Überlegen Sie immer wieder, wie Sie mit bestehenden Kunden gut in Kontakt bleiben können. Eine gute Empfehlung lautet: Kontakt mindestens 4 x im Jahr. Stärken Sie die individuelle Beziehung durch kleine Aufmerksamkeiten. Das kann ein persönlicher Besuch sein, wenn Sie gerade mal in der Nähe sind, ein Anruf, eine Karte oder was gerade in Ihren Terminkalender passt. Beziehen Sie auch Menschen ein, die noch zu Ihren Auftraggebern werden sollen und die Ihnen neue Kunden empfehlen könnten.

2. Informieren Sie Ihre Kunden

Lassen Sie Ihre Kunden an Ihrer Entwicklung teilhaben. Teilen Sie ruhig mit, welche Veränderungen anstehen, welche neuen Produkte Sie planen und was es sonst noch Neues und Spannendes zu berichten gibt. Sie können dazu Mailings oder Newsletter verwenden – so entwickeln Sie eine eigenständige Kommunikationskultur und treten regelmäßig in Erscheinung.

3.Stehen Sie zu Ihrem Wort

Gerade, wenn ein Kunde schon mal bei Ihnen gekauft hat, er Ihnen also sein Vertrauen geschenkt hat: Zeigen Sie, dass Sie das Vertrauen wert sind, das er in Sie setzt. Sie zeigen dies, indem Sie Verabredungen und Zusagen pünktlich einhalten. So zeigen Sie Ihrem Gegenüber, dass er wichtig ist und Sie ihn wertschätzen.

4. Werden Sie ruhig persönlich

Bei den vielfältigen Möglichkeiten, etwa über Social Media und Newsletter den Kundenkontakt zu halten, kommt der persönliche Kontakt oftmals zu kurz. Doch viele Menschen legen immer noch Wert auf persönliche Kontakte. Greifen Sie einfach zum Telefonhörer und rufen Sie mal an. Sie erfahren durch aktives hinhören sofort, wo dem Kunden der Schuh drückt. Zusätzlich bleiben Sie mit Ihrer Stimme und der persönlichen Note viel besser im Gedächtnis.

5. Nehmen Sie direkten Kontakt auf

Besuchen Sie Ihren Kunden doch einfach mal auf eine Tasse Kaffee – das ist meist noch wirkungsvoller als ein Telefonat. Sie stärken damit die Kundenkommunikation und die Beziehungsebene. Sie zeigen Ihrem Gegenüber, das er Ihnen wichtig ist und Sie sich Zeit für ihn nehmen. Gleichzeitig erfahren Sie, wo Ihr Kunde steht und erhalten fast immer wertvolle Hinweise, wie Sie ihn unterstützen können. Überlegen Sie sich doch mal ganz konkrete Anlässe für Ihren Kundenkontakt.

Mein Praxistipp: Die Voraussetzung für jede gute Kundenkommunikation ist, sich in die Kundensituation hineinzuversetzen. Sie erkennen dadurch, wo ein Kunde genau steht und welche Herausforderungen er zu meistern hat. Dies macht es viel leichter, ein passendes Lösungsangebot zu entwickeln!

Wie bleiben Sie nach Auftragsabschluss mit Ihren Kunden in Kontakt?

Ich freue mich auf ihren Kommentar!

Wollen Sie mehr fachliches Know-how zum Thema – dann holen Sie sich das Gratis-E-Book “39 Gründe für gute Kundenkontakte”.

Klicken Sie hier:

 

 

 

 

Die Autorin: Christina Bodendieck berät und unterstützt Unternehmen und Selbstständige durch Akquise und Marketing-Strategien, Training und Coaching zu allen Akquise und Vertriebsthemen.  Sie gibt Workshops und hält Vorträge. Sie wollen mehr erfahren?

Hier geht es zum Beratungsangebot 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.