Archiv der Kategorie: Marketing

Selbstmarketing-Serie:Teil 4 – Mit Netz und doppeltem Boden – Netzwerken für mehr Anziehungskraft!

© djama - Fotalia.com
© djama – Fotalia.com

Kunden sollen idealer Weise zu Ihnen kommen – um Ihre anziehende, im besten Fall magnetische Wirkung zu steigern, ist wichtig, zunächst nochmal einen Blick auf Ihre Ziel-, Wunsch- oder Idealkunden werfen.

 

 

Für wen wollen Sie am liebsten arbeiten, und warum?

Wenn Sie mehr Anfragen hätten, als Sie bedienen können, nach welchen Kriterien würden Sie sich für eine Zusammenarbeit entscheiden?

Neue Selbstmarketing-Serie: Teil 3 – Kunden authentisch und gut positioniert gewinnen: Personality rules!

© lichtmeister - Fotalia.com
© lichtmeister – Fotalia.com

Was also macht die Zusammenarbeit mit Ihnen aus? Welchen ganz besonderen Service, welche Zusatzleistung bieten Sie potenziellen Wunschkunden? Finden Sie ruhig eine individuelle Lösung – seien Sie anders als andere – seien sie Sie selbst! Ein Kunde, der Sie und Ihr Angebot noch nicht kennt, ist in seiner Entscheidung für Sie als bisher unbekannten Anbieter immer risikobehaftet. Der potenzielle Nutzen einer Beratung sollte daher größer sein als seine Investition. Aus diesem Grund ist es so wichtig, sich auf einen Bereich zu fokussieren – und nicht unbedingt die ganze Bandbreite des Möglichen im Portfolio zu haben.

Neue Selbstmarketing-Serie: Teil 2 Vom Verkäufer zum Experten: Ziehen Sie Ihre Kunden an?!

© fotomek Fotalia.com
© fotomek Fotalia.com

Haben Sie Ihre ganz besonderen Stärken, die Sie bei Ihrer eigenen Selbstmarketing-Strategie unterstützen, bereits gut im Fokus? Gut, dann legen Sie heute mit dem Thema „Verkaufen, ohne sich zu verkaufen“ los. Dies gilt besonders für diejenigen, denen Verkauf nicht sonderlich liegt – aus welchen Gründen auch immer.

Neue Selbstmarketing-Serie: Teil 1 – Wie war das mit dem roten Faden in der Kundengewinnung?

 fotomek - Fotalia.com
fotomek – Fotalia.com

Anlass für meine neue, vierteilige Serie war ein Gespräch mit einer Kundin, die mit ihrer Auftragslage und der Sichtbarkeit bei ihren Kunden unzufrieden war. Sie hatte verschiedenes ausprobiert und ganz unterschiedliche Kanäle bearbeitet – Anrufe, Anschreiben, Anzeigen, Besuchstermine etc. – aber nichts hatte den gewünschten, dauerhaften Erfolg gebracht. Wie war es möglich, ihr Selbstmarketing zu fördern und sie zu unterstützen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu binden?

5 Tipps für ausgebuchte Seminare

© Rawpixel Fotolia.com
© Rawpixel Fotolia.com

Interview mit Sabine Piarry Spezialistin für Seminarvermarktung http://www.123-ausgebucht.de/

Was ist bei der Seminarvermarktung wichtig?

Um leicht und erfolgreich Seminare zu vermarkten benötigt man ein großes Kontaktenetzwerk bzw. starke Kooperationspartner, die uns beispielsweise im Newsletter empfehlen und somit unseren Kontakteradius um ein Vielfaches erweitern. Häufig wird dieser Aspekt – passende und viele Kontakte – unterschätzt und man glaubt, mit 500 Kontakten oder weniger seine Seminare auf Dauer zu füllen. Das funktioniert so leider nicht.

5 Tipps für mehr Erfolg mit Social Media

© Vladislav Kochelaevs - Fotolia.com
© Vladislav Kochelaevs – Fotolia.com

Interview mit Silke Loers Beraterin für Vertrieb und Social Media

www.loers-vertriebsberatung.de

Brauchen wir überhaupt Social Media?

Brauchen, nein. Aber die Möglichkeiten, die sich durch Social Media ergeben sollten wir nutzen. Durch Social Media haben wir die Chance uns zu vernetzen unsere Inhalte zu multiplizieren und sie so ganz neuen Kreisen zugänglich zu machen. Der Nutzen kann also sehr groß sein, wenn man Social Media als Unternehmen oder Unternehmer strategisch aufbaut und die Netzwerke pflegt.

Mit Elan raus aus der Komfortzone: „Selbständig sein und Erfolge sichtbar machen!“

© thinglass - Fotolia.com
© thinglass – Fotolia.com

Auch im Beruflichen gilt: Wer die allseits bekannte Komfortzone verlässt, für den kann es schon mal stürmisch werden. Dies erlebte gerade eine Kundin von mir, die sich aus ihrem Angestelltendasein befreien wollte … Sie war mit ihrem festen Job nicht wirklich glücklich, wollte selbst Entscheidungen treffen und auch ihre Arbeitszeit freier einteilen. Also entschloss sie sich zur Selbstständigkeit – und zwar mit einem spezialisierten, erklärungsbedürftigen Produkt in der Immobilienbranche.