Telefonakquise: Dauerbrenner Nachfassen – das sagen Kunden

Fotolia@Monkey Business

Wie verlasse ich meine Komfortzone? Der Kunde ist nicht zu erreichen! Im Hinterkopf flüstert jemand „Das ist zu teuer, das kauft er nicht“! Mein Interessent flutscht weg! Ich habe eine zittrige, unsichere Stimme. Wie komme ich bloß an der Sekretärin vorbei?
So klingen die persönlichen Aussagen aus meiner Umfrage zum Thema „Angebote nachfassen“, an der sich über 100 Personen beteiligt hatten.

Telefonakquise – viel leichter als gedacht

Dies ist der zweite Teil meiner 3-teiligen Serie Akquise für Eilige – 3 Schritte zum Verkaufserfolg.

Der ganz direkte Draht zum Kunden darum dreht es sich heute. Telefonakquise ist unbeliebt – von meinen Kunden höre ich sehr oft, wie schwer es doch fällt, motiviert zum Hörer zu greifen, den richtigen Einstieg zu finden und am Ball zu bleiben. In der Praxis bewährt es sich, ein kurzes Skript zu erstellen, das die wichtigsten Punkt umreist, quasi ein Telefon-Leitfaden.

Telefonangst überwinden: 2 Impulse, die wirklich helfen

Wie geht es Ihnen dabei, wenn Sie sich einfach nur vorstellen, einen potenziellen Kunden “kalt” anzurufen, um ihm Ihr Angebot vorzustellen? Sie müssen es nicht tun, ein paar Gedanken daran genügen völlig … Bekommen Sie gleich ein bisschen Gänsehaut oder stellen sich die Nackenhaare auf, schon bei der Vorstellung eines solchen Akquise-Telefonats?

Bitte weniger Floskeln, mehr Emotionen im Verkauf

Am Wochenende wollte ich mir einen neuen Computer kaufen – ich wusste ziemlich genau, was ich wollte, und betrat voller Zuversicht ein Computerfachgeschäft. Zunächst schaute ich mich ein wenig um und hatte dann noch zwei speziellere Fragen, die ich gern von einem Mitarbeiter geklärt hätte. Es dauerte ein wenig, bis ein Verkäufer Zeit hatte, sich mit mir und meinen Wünschen zu beschäftigen – so dachte ich zumindest.