4. Schritt Akquise-Fahrplan Angebote maßschneidern und nachfassen

Maßband

Eine Voraussetzung, um in einen guten Dialog mit Auftraggebern treten zu können, ist immer auch Neugierde. Wie schaffen Sie es, einen potenziellen Kunden für Ihre Leistung zu interessieren? Indem Sie ihm etwas bieten, das genau auf seine Wünsche und Herausforderungen zugeschnitten ist.

Dies gelingt leicht, wenn wir uns in die Schuhe unserer Idealkunden stellen und Lösungen aus deren Sicht formulieren.

Ein unwiderstehliches Angebot

Erstellen Sie ein unwiderstehliches Angebot: Nachdem Sie für sich herausgefunden haben, wer Ihr gewünschter Auftraggeber ist und wie er tickt, können Sie jetzt die relevanten Inhalte für ihn erstellen. Dies können beispielsweise Artikel in Ihrem Blog oder auf Ihrer Website sein. Sie können Checklisten oder Leitfäden erstellen, nach denen Ihr Wunsch- oder Idealkunde sucht. Wichtig ist immer, dass es anziehende und passgenaue Themen sind, die genau diesem Kunden weiterhelfen.

Gewinnen Sie Interessenten

Sammeln Sie die Interessenten auf Ihrer Website: Wenn Ihre Inhalte wirklich relevant und hilfreich sind, werden Ihre Websitebesucher und Interessenten im Tausch ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse) hinterlassen, um Ihr Angebot anzufordern bzw. zu laden. Damit Sie die Interessenten rechtssicher auf Ihrer Website „einsammeln“ können, nutzen Sie ein sogenanntes Opt-in-Verfahren, z. B. CleverReach, MailChimp oder Klick-Tipp. Danach haben Sie die Möglichkeit, Ihren Interessenten weitere hilfreiche Informationen anzubieten und sie nach drei bis fünf E-Mails zum direkten Kauf zu führen.

Liefern Sie passenden Content

Wenn Sie in der direkten Kundenkommunikation sind, vergewissern Sie sich, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Kunden genau erfasst haben und dass er offen ist, sich Ihre Lösung anzuhören. Zeigen Sie ihm den Nutzen auf und welche Lösung Sie ihm für sein spezielles Problem anbieten können. Senden Sie Ihrem Gesprächspartner nach dem Gespräch eine Zusammenfassung der Inhalte und ein auf ihn zugeschnittenes Angebot. Vereinbaren Sie einen Nachfass-Gesprächstermin und erkundigen Sie sich, ob Ihr Angebot den Bedarf trifft. Falls nicht, fragen Sie nach, wie es sein müsste. Zeigen Sie auch, dass Sie am Menschen interessiert sind und nicht nur am Auftrag. Wenn wir offenes Interesse zeigen, springt der Funke viel leichter über!

Werden Sie Lösungsanbieter

Mit dieser Ausrichtung werden Sie zum Lösungsanbieter – und die Angst vor der Kaltakquise wird im Grunde überflüssig. Sie sprechen auf Augenhöhe mit Ihren Gesprächspartnern und bieten ihnen etwas an, was einen konkreten Nutzen hat.

Was ist Ihre größte Herausforderung beim erstellen Ihrer Kunden Angebote?

Hinterlassen Sie einen Kommentar, ich freu mich drauf!

Christina Bodendieck Akquise und VerkaufsmentorinDie Autorin: Christina Bodendieck berät und unterstützt Unternehmen und Selbstständige durch Akquise und Marketing-Strategien, Training und Coaching zu allen Akquise und Vertriebsthemen. Sie gibt Workshops und hält Vorträge.

 

Ihr nächster Schritt

Mehr Verkaufsabschlüsse                 Mehr Kunden                                Austausch & Stärkung

Infografik mit 4 Fragearten die Ihnen helfen Ihre Erstgespräche leichter zu führen.                     Akquiseleitfaden                   Akquise-Gruppe

 

Hier geht es zum Beratungsangebot

Mehr Artikel finden Sie auf meiner neuen Webseite: https://christinabodendieck.de/blog/

Foto. pixabay.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.