Akquise: Jahresbeginn ist Kundenwunschzeit

Menschen vor dem Computer

Das alte Jahr ist gerade verabschiedet. Ziemlich schnell ist’s mal wieder gegangen – schon  steht ein neues Geschäftsjahr vor der Tür. Doch bevor es 2019 so richtig geschäftig werden kann, ist es erstmal Zeit für den Jahresrückblick.
Wie war’s in 2018 denn so für Sie? Haben sich Ihre Wünsche erfüllt, haben Sie Ihre Ziele erreicht?

Jetzt ist die Zeit für einen Rückblick. Wie – und mit welchen Ideen und Vorstellungen sind Sie ins Jahr gestartet, was davon haben Sie erreicht, was ist offen geblieben? Soll alles beim Alten bleiben oder möchten Sie etwas verändern? Wenn ja, was könnte in 2019 anders laufen?
Gerade für uns Selbstständige und Solounternehmer sind dies Fragen, die wir uns immer wieder, nicht nur zum Jahresende stellen: Wie war denn dieses Jahr die Zusammenarbeit mit Ihren Kunden?

Haben Ihnen die Projekte Spaß gemacht? Sind Ihre Auftraggeber begeistert? Möchten Sie im nächsten Jahr mit genau diesen Kunden weiterarbeiten oder haben Sie sich oder hat sich Ihre Leistung verändert?
Bei einigen geht es primär darum, möglichst viele Kunden zu gewinnen – nach dem Motto „Hauptsache Umsatz“! Wie sich dann die Zusammenarbeit gestaltet, ob sie Spaß macht und die Projekte erfolgreich verlaufen, ist dabei eher zweitrangig. Doch in der Regel zahlt man für diese Arbeitsweise einen hohen Preis: Zum Beispiel Reklamationen oder Gespräche, die viel Energie kosten und wenig Freude bereiten.

Wer soll Ihr Kunde sein?

Wie wäre es denn, wenn Sie sich diesmal überlegen, mit dem Sie gern zusammenarbeiten möchten, bevor Sie in die Kundengewinnung starten? Was zeichnet denn einen Auftraggeber aus, für den Sie gern tätig sind? Worauf legt er Wert, wie verhält er sich im Kontakt mit Ihnen? Wie fühlt es sich an? Entwickeln Sie hierfür Kriterien, denn die machen es leicht im Erstgespräch zu klären, ob Ihr Gesprächspartner passt. Das Bauchgefühl ist auch entscheidend. Wenn Sie im Erstgespräch schon merken, dass es viele Missverständnisse gibt und es im Bauch zwickt, lassen Sie es. Konzentrieren Sie sich auf die Kunden, die wirklich zu Ihnen passen.
Es hilft Ihnen, sich diese Fragen bei der Entwicklung der Akquise-Strategie zu stellen und dabei auch zu prüfen, ob die derzeitigen Kunden noch passen.

Wünsch-dir-was: Auftraggeber müssen passen!

Erstellen Sie doch mal eine Kundenwunschliste:

  • Wie sollte ein Idealkunde sein?
  • Wie verhält er sich im Kontakt mit Ihnen?
  • Wie gehen Sie miteinander um?
  • Wie ist die Zusammenarbeit mit Ihm?
  • Was macht die Zusammenarbeit so besonders?
  • Was schätzen Sie an Ihrem Kunden?
  • Was treibt Ihren Idealkunden an?

Mein Praxistipp: Damit Sie in 2019 noch erfolgreicher mit passenden Kunden arbeiten, schauen Sie sich auch die bestehenden Kunden an und überprüfen Sie, ob diese Ihren Kriterien entsprechen. Wenn ja, fragen Sie gezielt nach Weiterempfehlungen und danach, für wen aus Sicht der Kunden Ihre Leistung noch wertvoll sein könnte. So erreichen Sie weitere, ähnliche Idealkunden.

Jetzt bin ich gespannt: Wie zufrieden Sind Sie mit der Zusammenarbeit Ihrer Kunden? Welche richtig guten Tipps können Sie meinen LeserInnen mit auf den Weg geben?

Hinterlassen Sie einen Kommentar, ich freu mich drauf!

Christina Bodendieck Akquise und VerkaufsmentorinDie Autorin: Christina Bodendieck berät und unterstützt Unternehmen und Selbstständige durch Akquise und Marketing-Strategien, Training und Coaching zu allen Akquise und Vertriebsthemen. Sie gibt Workshops und hält Vorträge.

 

Ihr nächster Schritt

Mehr Verkaufsabschlüsse                 Mehr Kunden                                Austausch & Stärkung

Infografik mit 4 Fragearten die Ihnen helfen Ihre Erstgespräche leichter zu führen.                     Akquiseleitfaden                   Akquise-Gruppe

 

Hier geht es zum Beratungsangebot

Mehr Artikel finden Sie auf meiner neuen Webseite: https://christinabodendieck.de/blog/

Foto:  Pixabay.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.